in Kooperation mit
Baku iStockphoto

Silk Way West ordert bei Boeing fünf 777-Frachter

Vertragsunterzeichnung in Baku Silk Way West bestellt fünf 777-Frachter

Die private Frachtairline Silk Way West aus Aserbaidschan hat bei Boeing einen Großauftrag unterzeichnet und fünf Boeing 777 Freighter bestellt. Für Boeing ist es der erste Auftrag für das Muster aus Zentralasien. Deshalb reiste der Chef der Verkehrsflugzeugsparte zur Unterzeichnung nach Baku.

Die Bestellung sei am Mittwoch in Baku unterzeichnet worden, meldete Boeing. Dabei waren Aserbaidschans Verkehrsminister Rashad Nabi oglu Nabiyev, US-Botschafter Earle D. Litzenberger und Stan Deal, President und CEO von Boeing Commercial Airplanes. Für Boeing ist es der erste 777F-Auftrag aus Zentralasien und der Region am Kaspischen Meer. Angaben zum Auftagsvolumen und zu den Lieferterminen wurden noch nicht gemacht.

"Der Auftrag ist nur ein Teil unserer schrittweisen Flottenererneuerung", sagte Zaur Akhundov, Silk Way Group President. "Mit den neuen Frachtern werden wir unsere Stellung am weltweiten Frachtmarkt in den nächsten 15 bis 20 Jahren verbessern." Aserbaidschan profitiert von seiner güngstigen geographischen Lage, genau zwischen den großen Frachtmärkten in Asien und Europa. Der Luftfrachtmarkt soll weltweit in den nächsten 20 Jahren um über 60 Prozent wachsen, getrieben auch durch das wachsende Online-Geschäft, prognostiziert Boeing.

Die 777F sei als Zweistrahler beim Treibstoffverbrauch und CO2-Ausstoß um 17 Prozent sparsamer und sauberer als ihre Vorgänger, wirbt Boeing. Mit 102 Tonnen Nutzlast und 9200 Kilometern Reichweite komme sie zudem mit weniger Zwischenlandungen aus und spare auf Langstrecken Landegebühren. Der 2005 erschienene 777-Frachter, er basiert technisch auf der 777-200LR, wurde bisher 242 mal verkauft. Boeing 777F und Boeing 747F können beide sperrige Lasten auf bis zu drei Meter hohen Paletten befördern. Das seitliche Ladetor der 777F ist 3,72 Meter breit.

Silk Way West betreibt bereits fünf 747-8-Frachter und sieben 747-400-Frachter. Die 2012 gegründete Airline ist die größte Frachtairline der Region und befördert im Jahr 350.000 Tonnen Luftfracht. Drehkreuz ist Heydar Aliyev International Airport in Baku. Silk Way West startet monatlich zu rund 350 Linienflügen und bedient 40 Ziele.

Erst am 16. April hatte DHL in Everett ihre neueste Boeing 777F, D-AALR, übernommen und nonstop nach Leipzig gebracht.