in Kooperation mit
18 Bilder

Vorfeld-Unfall am Frankfurter Flughafen

Leere Lufthansa-A380 kollidiert mit Catering-Truck

Kurz nach seiner Ankunft aus Shanghai ist ein leerer Lufthansa-Airbus A380 am Sonntagabend auf dem Frankfurter Flughafen mit einem Transporter für Bordverpflegung zusammengestoßen. Dessen Fahrer wurde leicht verletzt.

Bei dem zuerst von der "Bild-Zeitung" und dem "Wiesbadener Kurier" gemeldeten Zwischenfall stieß das LSG-Cateringfahrzeug mit einem Triebwerk der geschleppten A380 zusammen und kippte auf die Seite. Der 56-jährige Hubwagen-Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Der Unfall passierte am Sonntagabend gegen 23 Uhr, als die kurz davor aus Shanghai eingetroffene A380 ohne Passagiere zu einer Routinewartung in den Werftbereich von Lufthansa Technik geschleppt werden sollte.

Es handelt sich um die A380-800, D-AIML, "Hamburg". Laut Polizeipräsidium Frankfurt am Main fuhr der Catering-Hubwagen um 22.55 Uhr auf dem Vorfeld in westlicher Richtung, als er in Höhe der Vorfeldposition V6 einen Flugzeug-Rollweg in nördlicher Richtung überqueren wollte. Weil sich der Schleppverband mit der A380 näherte, musste der Lastwagen dabei halten. Offenbar wartete der Catering-Laster aber zu weit vorne, so dass er in den Rollweg ragte und vom linken Triebwerk der geschleppten A380 getroffen wurde und zur Seite kippte. Der 56-Jährige Fahrer wurde dabei verletzt und musste anschließend in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Lufthansa hat in Frankfurt eigene Austauschtriebwerke für die A380 stationiert, die kurzfristig montiert werden könnten. Die britischen Trent-900-Kraftpakete sind neu pro Stück um die zehn Millionen Euro teuer. Die Polizei bezifferte den geschätzten Schaden am Triebwerk auf mehrere huntertausend Euro und den am Hubfahrzeug auf 30.000 Euro.

27 Bilder
Zur Startseite
Lesen Sie auch
Flugzeuge