in Kooperation mit

Pilotenbedarf in Europa steigt

Airbus gründet eigene Flight Academy

Mit Hilfe einer eigenen Flugschule will Airbus neue Piloten vom Anfänger bis zum fertigen Linienpiloten ausbilden. Jährlich sind 200 Ausbildungsplätze für Abiturienten geplant. Die Ausbildung erfolgt nach den neuesten Erkenntnissen.

Um die hohe Nachfrage nach der Ausbildung neuer Piloten am europäischen Luftfahrtmarkt zu decken, werde Airbus eine eigene Flugakademie eröffnen und die ‘Ab-Initio’-Pilotenausbildung in das eigene Trainingsportfolio aufnehmen, teilte Airbus am Donnerstag mit. Die Airbus-Flugausbildung an der Airbus Flight Academy Europe finde in Frankreich statt.

Im französischen Angoulême, nordöstlich von Bordeaux, werde durch Nutzung divisionsübergreifender Synergien das Ende 2018 von der EASA zertifizierte Ab-Initio-Programm zur Ausbildung neuer Piloten durchgeführt. Ergänzt werde die Anfängerschulung danach um Fortgeschrittenen- und Aufbaulehrgänge, die bereits im bestehenden Airbus-Schulungsnetz an 17 Standorten weltweit angeboten und durchgeführt würden. Ziel der Airbus Flight Academy Europe sei es, jährlich bis zu 200 neue Piloten auszubilden, teilte der Hersteller mit.

Das Ausbildungsprogramm nutze sowohl eine moderne Flotte ein- und mehrmotoriger Flugzeuge, die mit modernster Glascockpit-Technologie ausgestattet seien, als auch die neuesten Flugsimulatoren. Es vermittele den Teilnehmern die nötigen Fähigkeiten und Denkweisen eines „einsatzbereiten“ Piloten. Wesentliche Ausbildungsschwerpunkte seien daher die Entwicklung der fachlichen Qualifikationen und Verhaltenskompetenzen eines Piloten.

Am Airbus-Programm zur Ausbildung neuer Piloten (Airbus Pilot Cadet Training Programme) können High-School-Absolventen aus aller Welt im Alter von mindestens 18 Jahren teilnehmen. Die Eignungstests der Bewerber werden online und vor Ort durchgeführt. Die Ausbildung umfasst 750 Stunden Theorie plus 200 Stunden Flugausbildung. Die Airbus Flight Academy Europe (früher Cassidian Aviation Training Services, CATS) ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Airbus.

Auf Nachfrage der FLUG REVUE teilte Airbus mit, dass die Ausbildungskosten für die gesamte Ausbildung mit drei Phasen bei rund 100.000 Euro liegen werden. Der Absolvent habe dann, neben einem sogenannten „Frozen ATPL“, auch ein Type-Rating für ein Airbus-Muster. Eine Ausbildung für Flugzeugmuster anderer Hersteller werde nicht durchgeführt. Airbus rechnet mit einem Bedarf für 94.000 neue Linienpiloten in den nächsten zwanzig Jahren.

Top Aktuell Absturzstelle der Boeing 737 MAX 8 von Ethiopian Airlines am 10. März 2019. Finanzhilfe für die Angehörigen der MAX-Unglücke Boeing stellt Mittel für Entschädigungsfonds bereit
Beliebte Artikel Endmontage liefert nur noch MAX und Militärversionen Boeing baut die letzte 737 NG Beim Landeanflug in Harare Boeing 747 von KLM verliert Landeklappe
Stellenangebote Jetzt bewerben ACM Charter sucht Mitarbeiter/in CAMO (m/w/d) Der Baden-Württembergische Luftfahrtverband stellt ein Referent für Aus- und Fortbildung, Flugsicherheit und Sport (m/w/d) gesucht OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d)
Anzeige
Top 10
Die zehn größten Flugzeuge der Welt

Schneller, höher, größer, weiter: Wir zeigen die zehn größten Flugzeuge aller Zeiten.