in Kooperation mit

WHO-Konsultationsverfahren beantragt

Brasilien geht gegen Subventionen für Bombardier vor

Mit Unterstützung von Embraer hat Brasilien am Mittwoch bei der Welthandelsorganisation (WHO) offiziell Konsultationen mit der kanadischen Regierung bezüglich der Subventionen für die C-Series beantragt.

Brasiliens Antrag auf Konsultation hebt das breite Spektrum und den „massiven Umfang“ der Unterstützung für Bombardier hervor. Mehr als vier Milliarden US-Dollar seien von der Regierung in Ottawa, von der Provinz Quebec und von lokalen Stellen bereitgestellt worden. Allein 2016 seien über 2,5 Milliarden Dollar gewesen. Erst am Mittwoch kamen weitere Gelder für die C-Series und die Global 7000 hinzu.

„Die Subventionen, die das kanadische Unternehmen … bereits erhalten hat und weiter erhält waren nicht nur fundamental für die Entwicklung und das Überleben des C-Series-Programms, sondern haben es Bombardier auch erlaubt sein Flugzeug zu künstlich niedrigen Preisen anzubieten ", sagte Paulo Cesar Silva, CEO von Embraer. „Es ist wichtig, ein ebenes Spielfeld wieder herzustellen … und sicher zu stellen, dass der Wettbewerb zwischen Unternehmen und nicht Regierungen stattfindet."

Im Dezember 2016 hatte der Ministerrat der brasilianischen Außenhandelskammer (CAMEX) die Eröffnung eines Verfahren zur Beilegung von Streitigkeiten mit Kanada genehmigt. Der Antrag auf Konsultation ist die erste Phase dieses Verfahrens und ermöglicht den Zugang zu zusätzlichen Informationen über die Unterstützung für Bombardier.

Zur Startseite
Zivil Flugzeuge Wegen Notfalls an Bord A380-Erstlandung am neuen Flughafen Istanbul

Seit April 2019 läuft der Hauptteil der Flüge von und nach Istanbul über...