Pratt & Whitney

Das ist die 1000. A320neo mit GTF

Getriebefan von Pratt & Whitney Das ist die 1000. A320neo mit GTF

Gute sechs Jahre nach der Indienststellung der ersten A320neo hat Pratt & Whitney einen Meilenstein erreicht.

Pratt & Whitney vermeldete am Mittwoch, dass das 1000. Flugzeug der A320neo-Familie mit Getriebefans (GTF) an eine Airline übergeben wurde. Es handelt sich um einen Airbus A321neo für die ungarische Low-Cost-Fluggesellschaft Wizz Air.

Wizz Air hat insgesamt 267 Flugzeuge der A320neo-Familie mit GTF bestellt, 54 wurden bereits ausgeliefert. Zudem gehören zur Flotte der Airline 105 A320ceo mit V2500-Triebwerken von IAE, einem Joint Venture von Pratt & Whitney, MTU Aero Engines und Japanese Aero Engines Corporation.

"Wir freuen uns sehr, das 1000. von GTF angetriebene Flugzeug der A320-Familie zu übernehmen", so Owain Jones, Chief Development Officer bei Wizz Air. "Unsere Zusammenarbeit mit Pratt & Whitney hat uns dabei geholfen, Flugreisen für mehr Menschen als je zuvor erschwinglich zu machen, und nun unterstützen sie uns bei unseren Bemühungen, unsere ukrainischen Brüder und Schwester in Sicherheit zu bringen."

Getriebe als Alleinstellungsmerkmal

Der Treibstoffverbrauch des GTF ist nach Angaben des Herstellers um 16 Prozent, der Stickoxidausstoß um 50 Prozent und der Lärmteppich um 75 Prozent geringer als der des V2500. Ermöglicht wird das durch ein Planetengetriebe zwischen Niederdruckturbine und Bläser. Dadurch können beide Komponenten in ihrem jeweils optimalen Drehzahlbereich laufen, die Niederdruckturbine schneller und der Bläser langsamer als bei Triebwerken ohne Getriebe. Das erhöht den Wirkungsgrad.

Die erste A320neo mit GTF ging bei Lufthansa im Januar 2016 in Dienst. Die ersten Betriebsjahre waren geprägt von Kinderkrankheiten, die nun aber überwunden scheinen. Pratt & Whitney hat im Dezember 2021 das erste Performance Improvement Package namens GTF Advantage angekündigt, das dem GTF mehr Schub verleihen und ihn noch einmal sparsamer machen soll. Konkurrenzantrieb zum GTF ist bei der A320neo-Familie das LEAP-1A von CFM International. Anders als Pratt & Whitney hat das Joint Venture von GE Aviation und Safran Aircraft Engines nicht auf ein Getriebe gesetzt, sondern die thermische Effizienz durch ein optimiertes Kerntriebwerk, unter anderem mit neuen Materialien, verbessert.

Insgesamt fliegen nach Angaben von Pratt & Whitney mehr als 1200 Flugzeuge mit GTF bei 62 Betreibern. Neben der A320neo-Familie werden auch die A220 von Airbus sowie die E190-E2 und E195-E2 von Embraer von Getriebefans angetrieben.

Flugzeugtechnik Triebwerke PWC-HEP Hybrid-elektrische Dash 8-100 Pratt & Whitney Canada nimmt H55 mit an Bord

P&WC hat das Schweizer Unternehmen H55 als Batterielieferanten ausgewählt.