in Kooperation mit

Neues russisches Turbofan-Triebwerk

PD-14 beginnt dritte Flugtestkampagne Ende 2017

5 Bilder

Die Vereinigte Triebwerksbaugesellschaft ODK treibt die Zulassung des neuen russischen Turbofan PD-14 voran.

ODK strebt für 2018 die russische Zulassung für das künftige Triebwerk der Irkut MS-21 an, ein Jahr später soll die Zertifizierung durch die europäische Flugsicherheitsagentur EASA erfolgen. Noch Ende dieses Jahres beginnt ODK deshalb mit der dritten Flugtestphase des PD-14 an einer Iljushin Il-76, wie der Triebwerkshersteller mitteilte.

Zwischen 2015 und 2017 seien bereits zwei Flugtestkampagnen erfolgreich am Gromow-Flugforschungsinstitut am Flughafen Shukowski bei Moskau abgeschlossen worden. Die Tests seien mit sämtlichen Betriebsgeschwindigkeiten, in verschiedenen Höhen und Schubbereichen durchgeführt worden. Damit sei die Betriebsfähigkeit des Triebwerks unter realen Bedingungen bestätigt worden. In der bald beginnenden dritten Flugerprobungsphase sollen die Tests nun für die Zulassung ausgeweitet werden.

Um die EASA-Zulassung zu vereinfachen, hat ODK die PD-14-Triebwerksgondel bei der irischen Luftfahrtberatungsfirma Nacelle Systems Consultancy (NSC) unter anderem hinsichtlich Brandschutz und Blitzresistenz untersuchen lassen. Die Gondel besteht zu 65 Prozent aus Composite-Materialien, um Gewicht zu sparen. "Wir haben ein Audit der russischen Triebwerksgondel durchgeführt, das nur kleinere Veränderungen angeregt hat. Tatsächlich könnte die PD-14-Gondel der neue Benchmark-Standard werden, an dem westliche Konkurrenten ihre Produkte messen werden und den sie zu erreichen versuchen", so Michael Thompson, General Manager der Nacelle Systems Consultancy.

Großtriebwerk PD-35 soll bis 2025 entwickelt werden

Das PD-14 ist seit den 1980er Jahren das erste komplett eigenentwickelte zivile Turbofan-Triebwerk aus Russland. Es ist neben dem Getriebefan PW1400G von Pratt & Whitney als zweite Antriebsoption für den neuen russischen Zweistrahler MS-21 vorgesehen. Die drei verschiedenen Varianten PD-14, PD-14A und PD-14M liefern einen Schub zwischen 123 und 153 Kilonewton.

Während sich das PD-14 bereits im Zulassungsprozess befindet, entwickelt ODK bereits einen weiteren zivilen Turbofan. Das PD-35 soll künftige Großraumflugzeuge antreiben. Als mögliche Anwendung nennt ODK die CR929, die derzeit in einer russisch-chinesischen Kooperation entwickelt wird. Das Konzeptdesign des PD-35 sei bereits fertig, so ODK. Im September hatten ODK und die chinesische AECC CAE die gemeinsame Entwicklung eines Großtriebwerks beschlossen. Die Entwicklung des PD-35 soll 2025 abgeschlossen sein.

Neues Heft
Top Aktuell Neuer Turboprop von General Eectric Catalyst fordert Platzhirsch PT6 heraus
Beliebte Artikel GEnx-Triebwerk bei XEOS in Polen. Lufthansa Technik und GE Aviation XEOS Service Center für GEnx-2B und GE9X Nachhaltige Luftfahrt Zeppelin NT soll CO2-neutral werden
Stellenangebote DFS Aviation Services stellt ein Tower Manager (W/M/D) Mamminger Konserven stellt ein Pilot (m/w) für Werksverkehr gesucht Jetzt bewerben BHS sucht First Officer Airbus Helicopters EC135 (m/w/d)
Anzeige