in Kooperation mit
UPS
16 Bilder

Von Lufthansa zu UPS: Zweite Luft für „Charlie-Kilo“

Von Lufthansa zu UPS Zweite Luft für „Charlie-Kilo“

Lufthansa Cargo trennt sich 2021 von ihren letzten MD-11-Frachtern – doch bei anderen Airlines sind die Trijets begehrt. Allein UPS hat sich schon fünf MD-11F aus Deutschland gesichert. Jüngste Errungenschaft: die D-ALCK, 21 Jahre alt und bereit zu neuen Taten.

Sie trägt die MSN 48803 und rollte Anfang 2000 bei Boeing in Long Beach (vormals McDonnell Douglas) aus der Halle. Damals prangte auf dem Rumpf der MD-11F noch das Testkennzeichen N9166N, doch schon wenig später konnte man an dessen Stelle die Registrierung des Käufers lesen: Lufthansa Cargo hatte den Dreistrahler fabrikneu bestellt. Als neunte von insgesamt zwölf MD-11F, die direkt ab Werk zum deutschen Fracht-Carrier kamen, erhielt sie die Kennung D-ALCK. Im Mai 2000 konnte Lufthansa Cargo sie zum ersten Mal in Frankfurt begrüßen. 20 Jahre und neun Monate flog die "Charlie-Kilo" fortan von dort aus zuverlässig Fracht in alle Welt – bis sie am 16. Februar 2021 offiziell aus dem Dienst des Kranichs ausschied.

Patrick Zwerger
Die D-ALCK hob im Frühjahr 2021 letztmals für Lufthansa Cargo ab. Seit Ende Juli fliegt sie für UPS Airlines.

Aus D-ALCK wird N265UP

Doch während die MD-11F bei Lufthansa Cargo für die neuen Boeing 777F das Feld räumen müssen, stehen sie auf der anderen Seite des Atlantiks hoch im Kurs. So kam es, dass auch die D-ALCK sich nach ihrem Aus in Deutschland Richtung USA aufmachte. Am 25. März ging es zunächst nach San Antonio in Texas, wo sich die Firma VT San Antonio Aerospace ihrer annahm. Nach umfangreicher Wartung hob sie am 29. Juni zu einem anderthalbstündigen Testflug ab – als N265UP, unter dem Callsign ihres neuen Dienstherrn UPS Airlines. Knapp eine Woche später, am 6. Juli, schwebte die Maschine dann aus San Antonio kommend auf dem Grissom Aeroplex in Peru (Indiana) ein, wo sie in der Lackierhalle von Dean Baldwin Painting endgültg alle Erkennungszeichen ihres alten Lebens ablegte. Seit einer Woche nun erstrahlt die N265UP im weiß-braunen Look des US-Paketriesen. Inzwischen hat sie dessen Hub Louisville erreicht. Schon bald dürfte sie zu ihrer ersten Reise aufbrechen.

Flugzeuge

Ein Quintett alter Lufthansa-Jets

In Louisville findet sich die Ex-"Charlie-Kilo" in illustrer Gesellschaft wieder: In den Jahren 2020 und 2021 sicherte sich UPS Airlines insggesamt gleich fünf MD-11F von Lufthansa Cargo. So übernahm der Fracht-Carrier im Frühjahr vergangenen Jahres die Lufthansa-Jets mit den Kennungen D-ALCM und D-ALCN. Beide fliegen heute, als N261UP und N262UP, Pakete durch die Vereinigten Staaten. Zwei weitere MD-11F, die Lufthansa Cargo Ende 2020 abstieß, wurden ebenfalls in San Antonio und Grissom für UPS aufbereitet. Die vormalige D-ALCB stieß Ende März als N263UP zur UPS-Flotte, die einstige D-ALCI folgte zwei Monate später. Sie trägt jetzt das Kennzeichen N264UP.

Unterdessen warten in Frankfurt noch drei MD-11F der Lufthansa Cargo auf ihren Abschied. Die beiden ältesten, D-ALCA und D-ALCC, stehen nach wie vor im Dienst. Die dritte im Bunde, D-ALCD, hat selbigen bereits quittiert. Das letzte Trio wird sich jedoch nicht bei UPS wiederfinden, sondern aller Voraussischt nach bei Western Global Airlines aus Florida.