Die Lockheed Martin F-35A der USAF wird für die B61-12-Atombombe zugelassen. F-35 JPO

F-35A-Zulassung für B61-Atombombe bis 2023

Flugtests auf der Edwards AFB abgeschlossen F-35A-Zulassung für B61-Atombombe bis 2023

Das Team für die Entwicklung der F-35 als Dual Capable Aircraft (DCA) hat eine umfangreiches Flugtestprogramm für die Zertifizierung der F-35A der US Air Force mit B61-12-Atombomben abgeschlossen.

"Der Verteidigungsminister hat sich gegenüber der NATO verpflichtet, dass wir den Termin für die nukleare Einsatzzulassung der F-35 im Januar 2024 einhalten werden", erläuterte Oberstleutnant Jason W. Shirley, Leiter des F-35 DCA-Teams. "Um diesen Termin einhalten zu können, musste das JPO (Joint Programme Office der F-35) den geplanten Termin für die Design-Zertifizierung um ein Jahr auf Januar 2023 vorverlegen.

Dafür war das F-35 DCA-Team auf der Edwards Air Force Base tätig und nutzte die ITF (Integrated Test Force), um 492 kritische Testpunkte für die Grundzertifizierung zu sammeln und neun Boden- und 19 Flugversuche durchzuführen. Die Arbeit des Teams beendete eine dreijährige Entwicklungstestkampagne mit 87 Flügen und 198 Flugstunden – ein ganzes Jahr früher als geplant.

Nach Abschluss der Entwicklungstestkampagne wird das F-35 DCA Team jetzt daran arbeiten, die nukleare Designzertifizierung der B61-12 mit der F-35A-Version vor Januar 2023 zu erhalten. Der Erhalt der Zertifizierung wird es der USAFE ermöglichen, mit der Ausbildung für die nukleare Einsatzzertifizierung zu beginnen, so Shirley.

Nicht alle Flugzeuge werden nach der vollständigen Zertifizierung nuklearfähig sein, um reale Einsätze zu unterstützen. Nur diejenigen Einheiten, die einen nuklearen Auftrag haben, erhalten die Hardware und das Personal, das für die Konfiguration und Wartung der nuklearfähigen F-35-Flugzeuge erforderlich ist.

Die Liste der an dem Programm beteiligten Institutionen im Nuklearbereich ist umfangreich und umfasst das Büro des Verteidigungsministers, das Hauptquartier der USAF, das Nuklearwaffenzentrum der USAF, das Sicherheitszentrum der USAF, wichtige Kommandos wie das Luftkampfkommando und die US-Luftstreitkräfte in Europa sowie die Nationale Behörde für nukleare Sicherheit des Energieministeriums, die Sandia National Labs und die Los Alamos National Labs. Zu den wichtigsten Partnern aus der Industrie gehören der Hauptauftragnehmer des F-35, Lockheed Martin, sowie Boeing St. Charles.

"Unsere Beziehungen zu jeder einzelnen dieser Organisationen waren für unsere Erfolge im Jahr 2020 von entscheidender Bedeutung", sagte Shirley. "Es bedurfte jahrelanger Koordination, um uns zum Erfolg zu verhelfen".

Zur Startseite
Militär Waffensysteme Mosquito-Projekt der Royal Air Force. Loyal Wingman zu teuer RAF killt Projekt Mosquito

Das Projekt Mosquito, die Technologie-Demonstration eines unbemannten...