Mit der C-17 nach Northolt
Der letzte Flug der Queen sprengt Flightradar24

Der Sarg mit der verstorbenen Queen Elizabeth II. ist zurück in London. Eine Boeing C-17 der Royal Air Force flog den Leichnam der Königin aus der schottischen Hauptstadt Edinburgh zum Stützpunkt Northolt. Auf Flightradar24 brach diese letzte Flugreise alle Rekorde.

Queen Elizabeth II's Coffin Is Transferred To London
Foto: WPA Pool via Getty Images

Der letzte Wagen ist immer ein Kombi, so sagt es der Volksmund. Und das letzte Flugzeug? Die Frage stellt sich für Normalsterbliche eher selten, doch im Falle der am 8. September verstorbenen Königin von England ist sie schnell beantwortet. Deren Leichnam nämlich kam gestern von den Trauerfeierlichkeiten im schottischen Edinburgh zurück ins verregnete London – und zwar ebenfalls in einer Art Kombi: Eine Boeing C-17 der Royal Air Force flog den Sarg von Queen Elizabeth II. unter der Flugnummer KRF001R zum RAF-Stützpunkt Northolt, wo er am frühen Abend von einem Leichenwagen in Empfang genommen und weiter zum Buckingham Palace in London gefahren wurde.

Unsere Highlights
Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogenen Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzbestimmungen.

Großes Flugzeug für große Frau

Der vierstrahlige Transporter mit dem taktischen Kennzeichen ZZ177 fliegt normalerweise Panzer, Helikopter und Soldaten durch die Gegend. Das Flugzeug war unter anderem an Evakuierungseinsätzen in Afgahnistan im Sommer 2021 beteiligt, als die NATO-Truppen den an die Macht zurückkehrenden Taliban im Eiltempo das Feld räumten. Acht C-17 besitzt die RAF insgesamt für strategische Transportaufgaben. Mit einer Nutzlast von mehr als 77 Tonnen ist das US-Muster das bei Weitem größte Mitglied in der Frachterflotte der britischen Luftwaffe – und für die Beförderung eines einzigen Sarges samt Begleitkomitee im Grunde reichlich überdimensioniert, auch wenn in diesem Sarg die Königin von England liegt. Warum die Wahl nicht auf eine C-130J Hercules oder einen Airbus A400M fiel, ist unklar, dürfte für die Masse der Menschen aber auch keine große Rolle spielen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogenen Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzbestimmungen.

Allzeit-Rekord bei Flightradar24

Der Flug selbst indes interessierte viele Menschen umso mehr: Satte 4,79 Millionen Internetnutzer verfolgten die letzte Flugreise der Königin live auf Flightradar24 mit. Das ist nach Angaben der Betreiber der Tracking-App ein absoluter, noch nie dagewesener Rekord. In der Spitze, als die C-17 mit dem Sarg an Bord in Edinburgh zum Start rollte, seien sogar rund sechs Millionen Zugriffe auf die Flightradar-Server gemessen worden. Das habe die IT zeitweise über die Belastungsgrenze gebracht, weshalb man parallel auf Youtube einen Livestream eingerichtet habe, über den man die Reiseroute der ZZ177 von Edinburgh nach Northolt ebenfalls mitverfolgen konnte. "Insgesamt verarbeiteten wir 76,2 Millionen Anfragen, die sich allein auf diesen Flug bezogen, das heißt jede Aktion eines Nutzers, wie etwa das Klicken auf das Flugsymbol, das Klicken auf die Flugzeuginformationen in der linken Seitenbox oder das Anpassen von Einstellungen", schreibt Flightradar24 über Flug KRF01R auf seiner Webseite.

Während die Briten nun in London von der 96-jährigen Elizabeth II. Abschied nehmen können, flog die C-17 mit dem Kennzeichen ZZ177 nach dem Abliefern ihrer besonderen Fracht noch am selben Abend weiter zum RAF-Stützpunkt Brize Norton in Oxfordshire. Von dort aus wird sie sich, wie ihre sieben Schwestermaschinen, nun wieder profaneren Aufgaben zuwenden.

Die aktuelle Ausgabe
FLUGREVUE 01 / 2023

Erscheinungsdatum 04.12.2022

Abo ab 14,00 €