in Kooperation mit
Lockheed Martin will eine Version des Airbus A330 MRTT an die US Air Force verkaufen. Lockheed Martin

Lockheed Martin stellt LMXT-Tanker vor

Neues Tanker-Angebot für die USAF Lockheed Martin stellt LMXT vor

Lockheed Martin bietet den LMXT, eine Version des Airbus A330 MRTT, für das KC-Y-Programm der US Air Force an.

 

Der LMXT bietet laut Lockheed Martin "eine bewährte Zelle mit speziellen, nur der USAF vorbehaltenen Fähigkeiten, die auf die Anforderungen der Betreiber zugeschnitten sind". Als – teils von früheren Tankerwettbewerben bekannte Vorteile gegenüber der Boeing KC-46A werden eine erheblich verbesserte Reichweite und Treibstoffkapazität (plus knapp 30 Prozent) und das weltweit erste vollautomatische A3R-System (Boom/Air-to-Air Refueling) genannt. Zum Einbau kommen JADC2-Systeme mit offener Systemarchitektur, sowie ein Multi-Domain-Operationsknoten, der den LMXT mit anderen Playern auf dem Gefechtsfeld verbindet und das Situationsbewusstsein an Bord erhöht.

Als Hauptauftragnehmer arbeitet Lockheed Martin direkt an der Umsetzung der spezifischen Anforderungen der USAF im Rahmen des LMXT. Produktion und Ausrüstung sollen in den USA erfolgen. "Der LMXT stärkt und erweitert die industrielle Basis der US-Luft- und Raumfahrtindustrie durch die Zusammenarbeit mit bestehenden und neuen amerikanischen Zulieferern. LMXT fördert und erhält außerdem hochtechnologische, hochqualifizierte amerikanische Arbeitsplätze in der Fertigung", versichert Lockheed Martin.