F-35s arrive at Spangdahlem USAF
F-35s arrive at Spangdahlem
F-35s arrive at Spangdahlem
F-35s arrive at Spangdahlem
9 Bilder

Stealth Jets in Spangdahlem: Zwölf F-35 weilen in der Eifel

Stealth Jets in Spangdahlem Zwölf F-35 weilen jetzt in Rheinland-Pfalz

Die US Air Force schickt ihr modernstes Kampfflugzeug nach Deutschland. Gestern landeten gleich zwölf Lockheed Martin F-35A auf dem US-Stützpunkt Spangdahlem in der Eifel. Kurz davor hatten sechs KC-135 Stratotanker aus dem englischen Mildenhall nach Ramstein verlegt.

Die "Rude Rams" sind im Land – und sie kamen im Dutzend: Zwölf F-35A der 34th Fighter Squadron haben gestern auf dem US-Fliegerhorst Spangdahlem Quartier bezogen. Normalerweise sind die Maschinen auf der Hill Air Force Base in Utah stationiert. Doch nun geht es darum, in Europa "die kollektive Verteidigung der NATO zu verstärken" und "die Einsatzbereitschaft zu erhöhen". Das zumindest erklärte die US Air Force. Deshalb residiert ein Teil des Geschwaders, das den Beinamen "Rude Rams" trägt, nun bis auf Weiteres in Rheinland-Pfalz. Begleitet werden sie von Reservisten des 419th Fighter Wing, der ebenfalls auf der Hill AFB zu Hause ist. Der Einsatz erfolge in voller Zusammenarbeit mit der deutschen Regierung, heißt es weiter.

Abschreckung und Abwehr

Wie lange die Stealth-Kampfjets Spangdahlem mit ihrer Anwesenheit beehren, teilte die Air Force nicht mit – lediglich, dass die Verlegung "vorübergehender Natur" sei. Auch über den genauen Zweck des Besuchs gab es erwartungsgemäß keine konkreten Informationen. Als modernstes Kampfflugzeug der US-Luftwaffe seien die F-35A jedoch "für eine Vielzahl von Missionen zur Abschreckung von Aggressionen sowie zur Verteidigung von Verbündeten ausgerüstet, falls die Abschreckung versagt". Man sei in Europa aktuell "mit einem dynamischen Umfeld konfrontiert, und dieser Einsatz verbessert unsere Unterstützung für die NATO-Verteidigung erheblich", unterstrich General Jeff Harrigian, Befehlshaber der US-Luftstreitkräfte in Europa und Afrika, die Bedeutung des Besuchs. Für manchen Geschwaderangehörigen dürfte dieser ein déjà-vu sein: Vor fast drei Jahren, im Juni 2019, waren die F-35A der "Rude Rams"schon einmal in Spangdahlem zu Gast. Damals nahmen sie, ebenfalls im Dutzend, an mehreren internationalen Trainingsmissionen teil.

USAF
Die F-35A starteten auf der Hill AFB in Utah im Dunkeln und nahmen dann Kurs auf die Eifel.

Tanker in Ramstein, F-15 in Polen

Während also in der Eifel wieder Stealth-Kampfjets fliegen, meldet ein weiterer US-Stützpunkt in Rheinland-Pfalz ebenfalls Verstärkung: In Ramstein landeten Anfang der Woche sechs Tankflugzeuge vom Typ Boeing KC-135. Die Stratotanker gehören zum 100th Aerial Refueling Wing, der auf der Luftwaffenbasis Mildenhall in England seine Homebase hat. Auch östlich der Bundesrepublik stockten die USA ihr Flugzeug-Arsenal auf. Am 14. Februar 2022 entsandte die Air Force acht F-15E der 336th Fighter Squadron von der Seymour Johnson AFB in North Carolina ins polnische Lask.

Zur Startseite