in Kooperation mit
USMC
14 Bilder

Die Ukraine will die Bell UH-1 wieder neu bauen

Turbinen-Oldie bald aus Odessa? Ukraine will die Bell UH-1 in Lizenz bauen

Die ukrainische Rüstungsholding Ukroboronprom möchte ab Sommer 2021 den amerikanischen Hubschrauber Bell UH-1 in Lizenz bauen. Dies kündigte der Generaldirektor der staatlichen Industrievereinigung, Juri Gusev, an.

Im staatlichen Unternehmen "Odessa Aviation Plant", das Teil des Konzerns sei, werde geplant, die lizenzierte Produktion von Hubschraubern der Bell UH-1 Iroquois-Klasse zu starten, teilte Ukroboronprom mit. Dies habe Generaldirektor Juri Gusev im Unternehmen bekannt gegeben. Die Organisation der Produktion erreiche bereits die Endphase. Das erste Exemplar solle bis zum 30. Jahrestag der Unabhängigkeit der Ukraine, also im Sommer 2021, hergestellt werden. Das Projekt werde aus einem Investmentfonds finanziert.

"Odessa Aviation soll vor allem den Bedarf des Hauptkunden, des Verteidigungsministeriums der Ukraine, an Rüstung und militärischer Ausrüstung decken. Um die Produktion im Unternehmen zu steigern, planen wir die Einrichtung einer Spezialschule für die Ausbildung neuer Flugzeugkonstrukteure. Ein solcher Zweig könnte auf der Grundlage der Odessa Polytechnic University entstehen ", sagte Juri Gusev.

MAG-39’s Venom
USMC
Die legendäre UH-1 fliegt seit den 50er-Jahren und hat sich vielfach bewährt.

Legende und Traditionsbetrieb

Der einmotorige Turbinenhubschrauber Bell UH-1 Iroquois wurde in den fünfziger Jahren entwickelt und gelangte im Vietnamkrieg zu Berühmtheit, als die Amerikaner wesentliche Teile ihrer Logistik des Dschungelkriegs erstmals per Hubschrauber abwickelten. Rund 16000 Stück wurden produziert, darunter auch für die deutsche Luftwaffe, die deutschen Heeresflieger und für den Bundesgrenzschutz.

Das 1911 gegründete Odessa Aviation Plant State Enterprise ist eines der ältesten Luftfahrtunternehmen in der Ukraine. Es ist spezialisiert auf die Reparatur von MiG-21-, MiG-23-, MiG-27- und L-39-Flugzeugen; die Modifikation von MiG-21 und L-39; die Reparatur von MiG-29-, An-12-, An-24-, An-26- und Jak-40-Flugzeugen sowie auf die Reparatur von Flugzeugtriebwerken verschiedener Hersteller. Außerdem werden Ersatzteile hergestellt und Personal ausgebildet.

Umstellung auf westliche Standards

Mit der Fertigung der heute veralteten Bell UH-1 dürfte sich das Werk vor allem auf westliche Baustandards und Produktionsmethoden umstellen, da die Ukraine sich logistisch von der bislang eng mit ihr verflochtenen russischen Flugzeugbauindustrie löst. Stattdessen könnten die Ukrainer auf eine neue Rolle als westlicher Zulieferer hoffen und neue Lieferbeziehungen zu westlichen Partnern aufbauen.