in Kooperation mit
Lufthansa

Auch Mallorca im Programm: Lufthansa stockt Angebot wieder auf

Auch Mallorca im Programm Lufthansa stockt das Angebot wieder auf

Alles neu macht der – Juni. Zumindest bei der Lufthansa Group soll es ab Juni nämlich wieder etwas mehr Ziele im Flugprogramm geben. Die meisten Airlines des Kranich-Konzerns wollen dann ihren Betrieb behutsam wieder hochfahren – und geparkte Flugzeuge reaktivieren.

160 Flugzeuge, 106 Flugziele: Die Zahlen muten immer noch sehr beschaulich an, vergleicht man sie mit der über 760 Maschinen umfassenden Gesamtflotte der Lufthansa-Gruppe, die im Normalfall hunderte Ziele anfliegen. Doch im Vergleich zum "Not-Notflugplan", der seit April gilt, ist es doch ein wahrnehmbarer Schritt zurück in Richtung Normalität, wenn Lufthansa, Eurowings und Swiss ihr Angebot im Juni wieder aufstocken. Konzernübergreifend will der Konzern – pünktlich zum meteorologischen Sommereginn – 80 Flugzeuge aus dem Grounding zurück in den aktiven Dienst holen. Die Zahl der eingesetzten Maschinen verdoppelt sich dadurch: Der bislang gültige "Rückkehrerflugplan" wurde laut Lufthansa rechnerisch mit lediglich 80 Flugzeugen geflogen.

Sehnsucht nach Reisen spürbar

Man habe in jüngster Vergangenheit wieder ein wachsendes Interesse der Kunden an Flugreisen festgestellt, begründet die Kranich-Airline ihre Entscheidung. Außerdem stünden nun in den Bundesländern, aber auch in anderen europäischen Ländern Lockerungen geltender Restriktionen auf dem Plan, die bislang einen wirklichen Reiseverkehr mehr oder minder unmöglich machten. "Wir spüren eine große Lust und Sehnsucht der Menschen, wieder zu reisen", erklärt Lufthansa-Vorstandsmitglied Harry Hohmeister. "Hotels und Restaurants öffnen langsam, Besuche bei Freunden und Familie werden zum Teil wieder erlaubt." Die Lufthansa wolle deshalb ermöglichen, "dass Menschen nachholen und erleben, worauf sie lange verzichten mussten."

Günter Wicker
80 temporär stillgelegte Jets will der Lufthansa-Konzern zum 1. Juni reaktivieren.

Mitflug nur mit Maske

Dabei finden sich im neuen Flugplan, der ab dem 1. Juni gilt, auch wieder klassische Urlaubsdestinationen wie Sylt, Rostock oder Kreta. Auch Mallorca wird wieder angeflogen. Weitere Details zum "Juni-Flugplan" will Lufthansa im Laufe der kommenden Woche veröffentlichen. "Selbstverständlich haben Sicherheit und Gesundheit unserer Gäste und Mitarbeiter höchste Priorität", betont Harry Hohmeister. Deshalb gelten für alle Flüge mit den Lufthansa-Airlines bestimmte Sicherheitsregeln. So bleibt das Catering-Angebot an Bord bis auf Weiteres eingeschränkt. Die am 4. Mai eingeführte Maskenpflicht im Flugzeug gilt weiterhin. Sie werde von den Passagieren "sehr positiv aufgenommen und akzeptiert", teilt die Lufthansa mit. Die Airline bittet außerdem alle Fluggäste, bei der Planung ihrer Reise die aktuellen Einreise- und Quarantänevorschriften der jeweiligen Zielorte zu beachten. Auch auf längere Wartezeiten an den Flughäfen solle man sich einstellen.

Galerie: So wirken Lufthansas Jets im neuen Look

12 Bilder