in Kooperation mit
Airbus

Rumpftank: Premium Aerotec bringt das "X" in die A321XLR

Baubeginn für Extra-Rumpftank Premium Aerotec bringt das „X“ in die A321XLR

Airbus hält in der Luftfahrtkrise an der Zeitachse für die A321XLR fest. Ab 2023 soll der Reichweiten-Primus der A320-Familie bei den ersten Kunden in den Dienst treten. Ein wichtiges Bauteil für den Prototypen nimmt nun Form an.

Erstflug 2022, Indienststellung 2023: Airbus treibt den Bau des Bestsellers A321XLR voran. Bei Premium Aerotec in Augsburg haben die Fräsarbeiten für den ersten "Rear Center Tank" (RCT) begonnen.

Mehr Sprit, mehr Startmasse – mehr Reichweite

Im Unterschied zur A321LR stattet Airbus die A321XLR mit einem fest installierten Rumpftank zwischen den Sektionen 15 und 17 hinter dem Hauptfahrwerksschacht aus. Der RCT fasst 12.900 Liter Kerosin und verhilft der A321XLR zusammen mit einer auf 101 Tonnen angehobenen Startmasse und weiteren Modifikationen zu 4.700 Seemeilen Nonstop-Reichweite – 8.700 Kilometer.

Airbus
Der Airbus A321XLR dürfte auch künftig den Nerv vieler Airlines treffen - vielleicht nach der Krise noch stärker als zuvor.

Begehrte Topversion der A321neo

Das 2020 gestartete Programm kratzte vor der Krise an der Marke von 500 Aufträgen – das Konzept verfing bei 24 Kunden, darunter American Airlines und United. Dort wird die A321XLR in Zukunft Aufgaben der 757 und 767 übernehmen – Wizz Air will mit der Extra-Reichweite die Ränder ihres Netzwerks dehnen. "Die gehen in bestehende Märkte, wo wir auch quasi Langstrecken bedienen – wie etwa von Teneriffa nach Nursultan in Kasachstan", sagte Wizz-Air-Chef Joseph Váradi aero.de im April.