in Kooperation mit

Flügelumbau schreitet voran

Siebenter Airbus A380 in Dresden modifiziert

39 Bilder

Am Freitag hat bereits der siebente Airbus A380 von Emirates nach erfolgreichem Abschluss seiner Flügelmodifikation die Rückreise nach Dubai angetreten.

Die A380 mit der Werknummer MSN112 startete am Freitag um 12.47 Uhr aus Dresden nach Dubai. Es ist bereits die siebente Emirates-A380, die bei der Airbus-Tochter Elbe Flugzeugwerke GmbH in Dresden ihre Flügelmodifikationen erhielt. Damit kann am Montag das nächste Flugzeug mit der Werknummer MSN123 aus dem Nahen Osten zum Umbau an die Elbe reisen. 

Mit Rücksicht auf Verschwiegenheitsverpflichtungen gegenüber den Kunden wollten die Elbe Flugzeugwerke gegenüber der FLUG REVUE Meldungen aus Sachsen nicht bestätigen, dass künftig auch Air France drei ihrer Airbus A380 in Dresden mit den verbesserten Flügelrippen nachrüsten lassen werde. Die Änderungen betreffen nur früher gelieferte Flugzeuge. Jetzt fabrikneu gelieferte A380 benötigen dagegen keine Modifikation mehr.

Top Aktuell Anstellwinkelvergleich und MCAS-Einschränkung Boeing stellt MAX-Softwarepaket fertig
Beliebte Artikel Alle Fakten Emirates Alle Fakten Airbus A380-800
Stellenangebote Der Baden-Württembergische Luftfahrtverband stellt ein Referent für Aus- und Fortbildung, Flugsicherheit und Sport (m/w/d) gesucht OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w)
Anzeige
Top 10
Die zehn größten Flugzeuge der Welt

Schneller, höher, größer, weiter: Wir zeigen die zehn größten Flugzeuge aller Zeiten.